26. Dezember – Stille

Bild von Thomas B. auf Pixabay

2. Rauhnacht

Die 2. Rauhnacht lädt uns dazu ein, für einen Moment still zu werden und zu innerer Ruhe zu kommen.

Für viele Menschen ist das leichter gesagt als getan, kreisen doch ständig die Gedanken um allerlei Dinge, die erledigt werden müssen, um Probleme, die es zu lösen gilt oder um Ängste, Befürchtungen oder dergleichen. Und wenn wir dann auch noch von Hektik und Stress umgeben sind, scheint es schier unmöglich sich für ein paar Minuten ins eigene Innere zurückzuziehen.

Die besonderen Energien der Rauhnächte und die folgende kleine Übung können Dich beim Eintauchen in Deine Seele jedoch sehr gut unterstützen. Alles was Du dafür brauchst ist ein wenig Zeit und einen Ort, an den Du Dich zurückziehen und es Dir gemütlich machen kannst. Und lade auch heute wieder Deine Tiere dazu ein mitzumachen.

Wenn Du möchtest, zünde eine Kerze an und atme ein paar Mal tief ein und wieder aus. Du kannst Deine Augen schließen oder die Kerzenflamme beobachten – ganz so, wie es für Dich stimmig ist. Erlaube nun all den Gedanken, die möglicherweise auftauchen werden, einfach weiterzuziehen. Lasse sie mit jeder Ausatmung ganz bewusst los, damit sie wie kleine weiße Wolken weiterziehen können.

Und dann spür einmal nach, wo Du in Deinem Körper Deinen persönlichen Ort der Stille spüren kannst. Vielleicht spürst Du ihn ganz deutlich im Bereich Deines Herzens? Oder aber im Bereich Deines Bauchs? Oder vielleicht auch ganz woanders?

Du kannst Dich fragen: „Was gibt mir Kraft? Wer oder was schenkt mir echte Freude? Wer oder was trägt mich?“ Lausche aufmerksam Deiner inneren Stimme. Achte auf alles, was Du wahrnimmst. Das können Bilder, Gefühle, Stimmungen, Farben etc. sein. Und wenn Du möchtest, kannst Du Dir natürlich auch heute wieder Notizen in Dein Rauhnachtsbüchlein machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.